Technologietransfer

Begleiten von Unternehmen im Innovationsprozess

Die rasche Weiterentwicklung von Technologien bringt die größte Herausforderung für Unternehmen. Der Technologie- und Wissenstransfer eröffnet Ihnen raschere Weg zur Innovation.

Wir kommen zu Ihnen vor Ort, analysieren mit Ihnen die Herausforderungen, oder entwickeln mit Ihnen neue Ideen und Lösungswege für Ihre technologischen Fragestellungen.

Wir entwickeln mit Ihnen Konzepte für Projekte und Forschungs-Strategien, eröffnen Zugänge zu aktuellem technologischem Wissen und managen Transferprojekte.

Unser Leistungsspektrum umfasst die Problemanalyse, multidisziplinäre Experten- und Kreativgesprächs-Runden, die Abhaltung der unternehmensinternen Workshops, sowie das Design F&E-orientierter Entwicklungsprojekte.

Die langjährige Initiative Science- Fit ist ein gutes Beispiel dafür.

innovation
Verzahnung der Universität und Unternehmen für Forschung und Innovation

Erfolgreiche Unternehmen stehen heute im Kontakt mit Universitäten, um Innovationsvorsprung durch zukunftsorientierte Forschung zu erzielen.

Das Forschungs- und Innovationsservice  ist Anlaufstelle, Koordinator und Partner für kooperative Zusammenarbeit für Lehrstühle der Montanuniversität und Unternehmen.

Wir organisieren Diskussionsforen mit ausgewählten Expertinnen und Experten der Montanuniversität.

Unsere Netzwerke bilden eine exzellente Basis, um gezielt technologische Lösungen für Herausforderungen von Unternehmen und Wissenschaft zu entwickeln.

Diskuss

Bei Interesse organisieren wir Institutsbesuche, damit Sie einen Einblick in für Sie relevante Themenbereiche und Forschungsinfrastruktur erhalten und sich mit den Forschenden über den neuesten Stand der Technik austauschen zu können.

Auf Anfrage bieten wir Inhouse-Schulungen an.

Nutzen Sie die Möglichkeit, mit uns, dem Team des Forschungs- und Innovationsservices in Kontakt zu kommen und Näheres über Zukunftstechnologien zu lernen.

Forschungscluster, Vernetzung und Innovationsprojekte
AdobeStock_554468927_tippapatt_

Der Technologietransfer unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung, sowohl methodisch als auch thematisch. Herausfordernde und komplexe Themen werden gemeinsam mit Unternehmen in kooperativen Transferprojekten bearbeitet.

Dazu gestaltet das Team des Technologietransfers aktiv Projekte mit Kooperationsclustern aus Industrie und Forschung.

Schwerpunktmäßig fokussieren wir uns auf lehrstuhlübergreifende, interdisziplinäre Projekte. Typischerweise sind dies

oder

  • europäische Projekte zum Beispiel: IAMRRI
Technologieorientierte Studien, Roadmaps, Foresight

Innovation erfordert eine vorausschauende Planung und antizipative Gestaltung der Zukunft.

Studien, partizipative Roadmaps und Foresights eröffnen einen Blick auf künftige Herausforderungen und Entwicklungen.

Beispiele:

Des Weiteren:

Daraus resultieren viele Impulse und Chancen für Forschung und gezielte Innovation.

Die Erstellung von Studien, Roadmaps oder Foresights bieten wir sowohl für Einzelunternehmen als auch für große Konsortien aus Wirtschaft-Wissenschaft-öffentliche Hand an.     

foresight
Partnerschaften, Netzwerke und Gremien

Wir verfügen über Branchen- und Technologiewissen und sind in nationalen und internationalen Netzwerken und Gremien aktiv.

Diese Zugänge zu vielfältigen Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft in Österreich als auch international erlauben Rahmenbedingungen und Themenentwicklungen mit zu gestalten.

Dazu zählen Aktivitäten mit Stakeholdern, wie Ministerien bzw. öffentliche Hand, internationale Unternehmen und/oder Forschungseinrichtungen, Verbände, Netzwerke sowie Cluster und die Zivilgesellschaft.

Beispielhaft sind die Folgenden genannt:

Kombi1

Montanuniversität Leoben:

  • AM@MUL
  • Female Empowerment > Nachfolge von Girls Only

 

National:

  • Nanoinformationskommission (BMSGPK),
  • BMK-Beirat für Produktion und Materialien, Plattform „Grüne Chemie“ des BMK
  • Technologieplattform AMA
  • BNN-BioNanoNet, SusChem AT, Silicon Alps, Kunststoffcluster
  • IVK-Interessensgruppe Verstärkte Kunststoffe
  • WTZ-Süd


International:  

  • AM Expertenkreis, MIM Expertenkreis, FPM (D)
  • EPMA

Netzwerkpartner von:

MIM Experten

EPMA (Europa)

Beirat für Produktion und Materialien, Plattform „Grüne Chemie“
Nanoinformationskommission

Kunststoff-Cluster

SusChem Austria

BioNanoNet Vorstandsmitglied

Silicon Alps

Ansprechpersonen

Dr. Brigitte Kriszt

✆: +43 3842
402-8404 

E-Mail-Anfrage
senden


Fragestellungen der Werkstoffentwicklung

Charakterisierung und Verarbeitung
Wissens- und Technologietransfer
Werkstoffe

Technologieroadmapping, Technologiestudien, Foresight 
Projektleitung von vernetzten Forschungsprojekten

Responsible Research and Innovation

Dr. Christian Kukla

✆  +43 3842 402-8403
Mobil: +43 664 314 66 90

E-Mail-Anfrage senden

 

Fragestellungen rund um Kunststoffe und Kunststofftechnik, Wissens- & Technologietransfer: Werkstoffe und Fertigungstechnik - Additive Fertigung (Materials Extrusion für Werkstoffverbunde Metall, Keramik), Mikro-Nanotechnologie, Near Net Shape Technologien  (Powder Injetion Moulding); Kompetenzverbund Kunststoffe, Sustainable Chemistry

Dipl.-Ing. Jürgen Löschnauer

✆ +43 3842 402-8412

E-Mail-Anfrage senden

Startup-Werkstatt- Planung Organisation
Produktentwicklung

Dipl.-Ing. Renate Reumüller

✆ +43 3842 402-8405

E-Mail-Anfrage senden

Wissens- und Technologietransfer
Kunststoffe